Halbbedeckt
So 23.11.
7/9°
Wolkig
Sa 24.11.
5/10°
Bedeckt
Mo 25.11.
3/8°

Böhmische Krönungsinsignien

In der Kronkammer des St.-Veits-Domes werden die böhmischen Krönungsinsignien in einem Tresorschrank unter sieben Schlössern aufbewahrt. Der Weg zu ihnen führt seit Jahrhunderten von der St.-Wenzels-Kapelle aus. Sie befinden sich hinter einer Tür mit sieben Schlössern, zu deren Öffnung alle sieben Schlüsselbesitzer anwesend müssen sein. Auf diese Weise, zusätzlich unter dem Schutz des Landesschutzpatrons des hl. Wenzel, wird der wertvollste böhmische Schatz – die Krönungsinsignien der böhmischen Könige – bewacht.

Karl IV. ließ die Krone anfertigen und weihte sie dem hl. Wenzel. Sie wurde das erste Mal 1347 zu Karls Krönung zum böhmischen König getragen. Die Krone hat für die Zeit ihrer Entstehung eine bewusst archaische Form. Dadurch knüpft sie an die ältere přemyslidische Tradition an und erinnert an die Vergangenheit der böhmischen Staatlichkeit und Achtung vor den Vorfahren. Sie ist 19 cm breit, 19 cm hoch und wiegt 2 358,3 g. Sie ist aus reinstem Gold (21-22 Karat) - gearbeitet und mit Edelsteinen verziert, von denen viele zu den größten, wertvollsten und schönsten ihrer Art in der Welt gehören. Es sind insgesamt 96 (Saphire, Spinelle, Rubine und Smaragde), ergänzt von zwanzig Perlen und einer Saphir-Kamee mit dem Relief der Kreuzigung (das 13. Jahrhundert), die sich im oberen Kreuz befindet.

Der Reichsapfel und das Zepter stammen aus späterer Zeit, wahrscheinlich aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts. Beide Juwelen sind ein prächtiges Beispiel der Goldschmiedekunst der Renaissancezeit. Sie wurden aus reinstem Gold angefertigt, zu ihrer Herstellung wurden Saphire, Spinelle und Perlen verwendet. Der Reichsapfel ist 22 cm hoch und wiegt 780 g. Sein Mantel ist mit handgetriebenen Reliefen mit biblischen Motiven verziert. Das Zepter ist 67 cm lang und wiegt 1013 g. Es ist mit einem komplizierten Dekor mit Pflanzenmotiven verziert, den Gipfel bildet der Kopf in Form einer Blüte.

Die böhmischen Krönungsinsignien haben ihre Vergangenheit, Schicksale sowie Legenden. Ihre historische Krönungsfunktion erfüllten sie längst, für immer aber bleiben sie Symbol einer mehr als tausendjährigen böhmischen Staatlichkeit.